+49 (0)171 - 738 33 43 info@outlaw-terrier.de

Der Rassestandard

Wir züchten nach dem folgenden Rassestandard:

Es handelt sich hierbei um den Originalstandard der Rasse, der in dieser Form 1974 aufgestellt wurde und verbindlich für die Arbeitsterrierleute war und ist. Zu beachten ist, daß zwar auf Ausstellungen in getrennten Klassen für über bzw. unter 12″ (30,5 cm) gerichtet wird, diese aber keinesfalls zwei Rassen darstellen, es gilt für beide Größen derselbe Standard (also keine längeren oder kürzeren Beine!!!), und es wird auch züchterisch nicht getrennt, d.h. Terrier beider Größen kommen oft in ein und demselben Wurf vor.

Eine Aufspaltung der Rasse in Parson Russell / Jack Russell Terrier mit zwei verschiedenen Standards wurde erst später von der FCI vorgenommen. Sie ist der Hauptgrund, warum wir NICHT im VDH züchten, dem deutschen Vertreter der FCI. Wir haben schon vor der Anerkennung den Original-Jack Russell kennen und lieben gelernt und sehen so gar keinen Grund, ihn zu verändern. Im VDH (und anderen sich auf FCI-Standards berufenden Vereinen) gibt es diesen so nicht mehr, sondern zwei veränderte Standards, die erklären, der Parson Russell sei der größere und hochbeinige, der Jack Russell ein kleinerer, aber niederläufiger Hund. Uns erscheint es unlogisch, dass Parson (= Pfarrer) Russell, der Mann, auf dessen Namen sich beide Rassen berufen, mit seiner Berufsbezeichnung einen anderen Typ Hund gemocht haben soll als unter seinem (Ruf-) Namen?!

Nun, dies soll jeder handhaben wie er mag, für uns jedenfalls liegt der Grund, warum wir nicht im VDH züchten, nicht in der Furcht vor irgendwelchen Kontrollen, auch unterziehen wir unsere Zuchthunde den selben Gesundheitsuntersuchungen, die Abstammungen können mittels DNA-Profil jederzeit überprüft werden. Es ist einfach der Originaltyp der Rasse, der uns veranlasst, unsere Hunde dort zu registrieren, wo man sie so und nicht anders züchtet, im British Jack Russell Terrier Club, der von Eddie Chapman mit einigen Gleichgesinnten begründet und betreut wirde (und wird).

Grundsätzlich interessiert uns die Rasse in jedem Verein, und wir schätzen den Kontakt und Austausch mit Züchtern, Besitzern und Freunden der Rasse, ganz egal in welchen Verein (oder ob überhaupt in einem) sie nun sind.

Originalstandard Jack Russell Terrier (UK)

Charakteristik:

Der Terrier muss ein lebhaftes, aktives und wachsames Auftreten zeigen. Er soll durch seine furchtlose und fröhliche Veranlagung beeindrucken. Man muss sich immer vor Augen halten, dass der Jack Russell Terrier ein Arbeitsterrier ist, dessen Instinkte erhalten werden müssen. Nervosität, Feigheit oder Überaggression sind unerwünscht, der Hund sollte immer voller Selbstvertrauen auftreten.

 Allgemeine Erscheinung:

Ein robuster, zäher Terrier, stets aufgeweckt und einsatzbereit, Schulterhöhe zwischen 25,4 und
38,1 cm (10 – 15 Inch). Die Körperlänge steht in passender Proportion zur Höhe und bietet ein kompaktes, ausbalanciertes Bild, immer in fester, harter Kondition.

 Kopf:

In gut ausbalanciertem Verhältnis zum Körper. Oberkopf flach, von mäßiger Breite zwischen den Ohren, zu den Augen hin schmaler werdend. Klarer, aber nicht überbetonter Stop. Die Länge des Fanges von der Nase zum Stop sollte etwas kürzer sein als der Abstand vom Stop zum Hinterhauptbein. Die Nase sollte schwarz sein. Die Kiefer sind kraftvoll, starkknochig und mit kräftiger Backenmuskulatur.

 Augen:

Sollten mandelförmig sein, von dunkler Farbe und voller Leben und Intelligenz.

  Ohren:

Kleine, V-förmig nach vorn fallend dicht am Kopf getragene Ohren von mäßiger Dicke.

  Fang:

Kräftige Zähne, deren obere die unteren geringfügig überlappen.

  Hals:

Klar und muskulös, von guter Länge, sich zu den Schultern allmählich verbreiternd.

  Vorhand:

Schultern schräg und gut zurückgelegt, fein an der Spitze und klar mit dem Widerrist abschneidend. Die Knochen der Vorderläufe sind kräftig und gerade, weder nach innen noch nach außen drehend. Ellbogen senkrecht zum Körper, an den Seiten frei arbeitend.

  Körper:

Die Brust sollte flach und schmal sein und die Vorderläufe nicht zu weit auseinander stehen, was ein athletisches, aber nicht breitbrüstiges Aussehen gibt. Als Leitfaden gilt, die Brust sollte schmal genug sein, um hinter den Schultern von zwei normal großen Händen leicht umspannt werden zu können, wenn der Terrier fit und in guter Arbeitskondition ist.
Der Rücken ist kräftig, gerade und bietet im Vergleich zur Höhe ein ausbalanciertes Bild. Die Lendenpartie ist leicht gewölbt.

 Hinterhand:

Kräftig und muskulös, fest gefügt mit guter Winkelung in Knie- und Sprunggelenk, guten Schub bietend. Von hinten gesehen müssen die Sprunggelenke gerade sein.

 Pfoten:

Rund, feste Ballen, katzenartig, weder nach innen noch nach außen drehend.

  Rute:

Ziemlich hoch angesetzt, aufrecht getragen und in gutem Verhältnis zur Körperlänge, in der Regel etwa 10 cm lang, festen Griff bietend.
(Anm.: Die Längenangaben beziehen sich auf die kupierte Rute, in Deutschland und anderen Ländern Kupierverbot!)

Fell:

Glatthaarig, aber nicht so dünn, dass es nicht genügend Schutz gegen Witterung und Unterholz bietet. Rau- oder stichel- („broken“) haarig, ohne wollig zu sein.

  Farbe:

Weiß sollte dominieren, mit lohfarbenen, schwarzen oder braunen Abzeichen. Gestromte Abzeichen sind nicht gestattet.

  Gangwerk:

Die Bewegungen sind frei, lebhaft, gut koordiniert mit geraden Aktionen vorn wie hinten.

 Bitte beachten:

Auf Ausstellungen werden die Terrier in zwei Größengruppen unterteilt: 25,4 – 30,5 cm (10-12″) und 30,5 – 38,1 cm (12-15″).
Alte Narben und Verletzungen, bedingt durch die Arbeit oder einen Unfall, sollten die Chancen des Terriers im Showring nicht beeinträchtigen, so lange sie seine Bewegungen oder die Brauchbarkeit zur Arbeit oder Zucht nicht beeinflussen.
Rüden müssen zwei normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
Ein Jack Russell Terrier darf keine deutlichen Merkmale irgendeiner anderen Rasse zeigen!

(Übersetzung: A. Heller)

Characteristics:

The terrier must present a lively, active and alert appearance. It should be remembered that the Jack Russell is a working terrier and should retain these instincts. Nervousness, cowardice or over aggression should be discouraged and it should always appear confident.

  General appearance:

A sturdy, tough terrier, very much on ist toes all the time, measuring between 10“ and 15“ at the withers. The body length must be in proportion to the height and it should present a compact, balanced image, always being in a solid, hard condition.

  Head:

Should be well balanced and in proportion to the body. The skull should be flat, of moderate width at the ears, narrowing to the eyes. There should be a defined stop but not over pronounced. The length of muzzle from the nose to the Stopp should be slightly shorter than the distance from the stop to the occiput.

  Eyes:

Should be almond shaped, dark in colour and full of life and intelligence.

  Ears:

Small ´v´ shaped drop ears carried forward close to the head and of moderate thickness.

  Mouth:

Strong teeths ith the top slightly overlapped the lower.

  Neck:

Clean and muscular, of good length, gradually widening at the shoulders.

  Forequarters:

The shoulders should be sloping and well laid back, fine at points and clearly cut at the withers. Forelegs should be strong and straight boned with joints in correct alignment. Elbows hanging perpendicular to the body and working free of the sides.

  Body:

The chest should be shallow, narrow and the front legs set not too widely apart, giving an athletic, rather than heavily chested, appearance. As a guide only, the chest should be small enough to be easily spanned behind the shoulders, by average size hands, when the terrier is in a fit, working condition. The back should be strong, straight and, in comparison to the hight of the terrier, give a balanced image. The loin should be slightly arched.

  Hindquarters:

Should be strong and muscular, well put together with good angulation and bend of stifle, giving plenty of drive and propulsion. Looking from behind the hocks must be straight.

  Feet:

Round, hard padded, of cat-like appearance, neither turning in or out.

  Tail:

Should be set rather high, carried gaily and in proportion to body length.

  Coat:

Smooth, without being so sparse as not to provide a certain amount of protection from the elements and undergrowth. Rough or broken coated, without being woolly.

  Colour:

White should predominate with tan, black or brown markings. Brindle marked terriers are not allowed to be shown or registered with the BJRTC.

  Gait:

Movement should be free, lively, well coordinated with straight action in front and behind.

  Please note:

For showing purposes, terriers are classified in two groups; 10“ to 12“; over 12“ up to 15“.
Old scars and injuries, the result of work or accident, should not be allowed to prejudice a terrier’s chance in the show ring unless they interfere with its movement with its utility for work or stud.
Male animals should have two apparently normal testicles fully descended into the scrotum.
A Jack Russell should not show any strong characteristics of another breed!

Pin It on Pinterest